Freistuz goes Oscars – die Online-Kolumne zum wichtigsten Filmpreis der Welt

Heute: Bester Hauptdarsteller

Die diesjährigen Oscars stehen, wie wir bereits wissen, im Zeichen der Streaming-Filme – so auch in der Kategorie “Bester Hauptdarsteller”. Dabei könnte es in diesem Jahr mit Chadwick Boseman zum dritten Mal der Fall sein, dass ein Schauspieler posthum mit dem Oscar geehrt wird. Doch auch die anderen Nominierten um Anthony Hopkins und Gary Oldman wollen dem im letzten Jahr verstorbenen Chadwick Boseman den Preis strittig machen. Wird ihnen dies gelingen oder setzt sich der Trend der letzten Wochen und Monate fort?

Nominierte

Riz Ahmed (Sound of Metal)

Chadwick Boseman (Ma Rainey’s Black Bottom)

Anthony Hopkins (The Father)

Gary Oldman (Mank)

Steven Yeun (Minari – Wo wir Wurzeln schlagen)

Mein Favorit: Chadwick Boseman (Ma Rainey’s Black Bottom)

Was haben nochmal Peter Finch und Heath Ledger gemeinsam? Genau, es sind die bisher einzigen Schauspieler, die posthum einen Oscar erhalten haben. Dieses Jahr könnte es zum dritten Mal der Fall sein, so gilt Chadwick Boseman bei vielen Buchmachern und Filmkritikern trotz seines plötzlichen Todes Ende im August letzten Jahres als der Topfavorit auf den Oscar. Auch meine Wenigkeit sieht den “Black Panther”-Darsteller in der Favoritenrolle, wenn auch nur ganz knapp vor Gary Oldman und dessen ebenfalls großartiger Leistung in “Mank”. Er verkörpert in “Ma Rainey’s Black Bottom”, der Mitte Dezember auf Netflix erschien, einen ehrgeizigen wie hitzköpfigen Jazz-Trompeter, der im Film von seiner eigenen Band träumt und in seiner neuen Version des Songs “Black Bottom” unbedingt sein Solo einbringen und den Gesang Ma Raineys in den Hintergrund stellen will. Darauf jedoch möchte Ma Rainey verzichten und anstatt dessen ihren stotternden Neffen ein Intro vorlesen lassen. Was wir von Boseman zu sehen bekommen ist alles, was es für so eine besondere Rolle benötigt: Leidenschaft, Gefühl und Virtuosität. Den Rest tut er mit seinem großartigen, leider nicht mehr zu bewundernden Schauspieltalent – er lebt nahezu seine Rolle so wie ich es bei keinem der anderen nominierten Darsteller gesehen habe. Gerade wenn man seine Leistung in diesem Film sieht ist es umso bedauerlicher, dass ihn letztes Jahr das Zeitliche segnete, so hätte man gerne in Zukunft mehr vom Schauspieler gesehen, der mehr sein kann als ein Superheld aus dem Marvel-Universum. Ein Schauspieler, der auf dem besten Weg war, sich in der Hollywood-Elite festzuspielen und sich im Bereich des Indie- und Arthaus-Films einen Namen zu machen. Möge er weiterhin in Frieden ruhen und der Oscar für den besten Hauptdarsteller an ihn gehen – nie war er verdienter wie dieses Jahr!

Kann in diesem Jahr als erster Schauspieler überhaupt posthum den Oscar als “Bester Hauptdarsteller” gewinnen: Chadwick Boseman